Direkt zum Hauptbereich

WHATEVER HAPPENS...


...there is always going to be someone there for you!

In diesem Sinne hallo ihr Lieben und auch ein Willkommen an den Frühling ♥

Diese Woche hat doch tatsächlich die Sonne einige Male geschienen und es war am Donnerstag sogar warm genug, um im Café nach draußen zu sitzen. Anscheinend hat die Sonne bemerkt, dass sie sich hier schon lange nicht mehr hat blicken lassen und dass die liebe Simone sie ganz dringend nötig hat. Die letzte Woche lief nicht allzu gut und der Verarbeitungsprozess läuft noch.
Über diesen Post denke ich schon die ganze Woche nach. Was könnte ich posten? Worüber könnte ich schreiben? Ich möchte ja schließlich auch eine kleine Geschichte zu den Produkten schreiben.
Ich hatte keine Impuls und keine Idee. Dann bin ich heute Mittag von der Arbeit nach Hause gelaufen und dachte, eigentlich könntest du noch ein paar Fotos machen. Und warum nicht einfach von dir selbst schreiben? Genau das, was dir auf dem Herzen liegt. Dass es eben auch 'ner Bloggerin nicht immer super geht. Also habe ich mir zu Hause zwei Lacke geschnappt, die mich die letzte Woche gefunden haben (oder halt umgekehrt) und auf geht's zum Fotografieren.
Vorstellen möchte ich euch heute 'in stitches' und 'eternal optimist'. Vom Namen her zwei ziemliche Gegensätze, die Farben sind aber aus einer ähnlichen Farbgruppe: Rosé und Rosenholz. Ich hab natürlich öfter mal über das gesprochen was mich bewegt und in einem Gespräch kam dann die Metapher des 'emotionalen Autounfalls' auf. So ein emotionaler Autounfall kommt eben manchmal vor. Meistens gibt es keine Toten, aber häufiger Leicht- bis Schwerverletzte. Die müssen meistens erst mal zusammen geflickt werden. Die Wunden sind frisch und haben noch eine dunklere Farbe (also so ein bisschen wie der 'in stitches'). Mit der Zeit heilen die Wunden aber und am Ende bleibt vielleicht eine Narbe übrig. Sie erinnert an das, was man erlebt hat. Trotz allem steigt man aber wieder in ein Auto und fährt weiter. Man hat die Hoffnung, dass trotzdem alles gut wird und das so etwas nicht wieder passiert (hallo 'eternal optimist', du hast so ein wenig was von der Farbe einer Narbe). Zu kitschig? Vielleicht ein bisschen, aber irgendwie hilft mir die Metapher ;)

'in stitches' - by essie 

So wie kann man die Farbe jetzt gut beschreiben, nachdem man sie mit einer Wunde verglichen hat? Also auf der Internetseite von essie wird angegeben, dass 'in stitches' ein Rosenholzton ist. Da kann ich den Schöpfern der Farbe natürlich nur Recht geben. Definitiv Rosenholz, aber eben in etwas dunkler!
Ich bin ja total verliebt in diese Farbe und hab sie natürlich auch mal ausprobiert. Lackiert deckt die Farbe in zwei Schichten (meine waren recht dünn). Wie ihr wisst, kommt bei mir noch ein Top Coat oben drauf. Der unterstreicht in diesem Fall das Ergebnis :)


'eternal optimist' - by essie

Der 'eternal optimist' ist auf jeden Fall ein Roséton. Mehr kann man dazu eigentlich nicht sagen. Ganz eindeutig rosé! Vielleicht ein wenig dunkleres rosé, aber eben auch total süß. Er verbreitet ganz dezent eben die Hoffnung, dass alles am Ende eben doch seinen Weg geht und noch gut wird. Der ewige Optimist eben. Deckt übrigens in drei Schichten, wenn ihr dünn lackiert ;)

Jetzt habe ich euch mein kleines Herzchen ♥ ein bisschen ausgeschüttet und meine Kreativität und mein Schreibfluss sind wieder da. Sehr beruhigend :) Ich hoffe, der Post war euch nicht zu persönlich und dass euch die Bilder gefallen haben. Über Kommentare freu ich mich natürlich immer ;)


Grüßchen und Küsschen aus dem Schwarzwald,
eure Simone.

Kommentare

  1. Beide Farben sind wunderschön und ich trage sie auch richtig gerne. Weißt du Narben, egal wo sie sich auf Körper oder Seele befinden, sind ein kleines Mahnmal, sorgsamer mit sich zu sein. Nicht jede Wunde heilt schnell, aber sie heilen, wenn man ihnen die Zeit lässt und dann bleibt eben diese kleine Unhebenheit, damit du dich erinnerst "Pass auf dich auf" ..Sei ganz lieb gegrüßt liebe Simone. Saskia vom Blog http://www.everygirl.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Saskia :)
    Zuerst mal, vielen lieben Dank für deine Worte. Sie haben mich sehr berührt. Ich habe mir lange überlegt, ob ich einen solchen privaten Post tatsächlich online stellen soll, aber aus solchen Unsicherheiten erwachsen dann doch manchmal aufbauende und tröstende Momente.
    Also nochmal vielen lieben Danke meine Liebe. Grüßchen zurück, Simone.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen