Samstag, 27. Mai 2017

LESEWALD // HERR DER RINGE READATHON


Willkommen zu einer Reise nach Mittelerde!
Willkommen liebe Elben, Zwerge, Menschen und Zauberer!
Willkommen zu einem weiteren, etwas anderen Lesewald!

Als ich bei der lieben Anabelle von Stehlblüten gelesen habe, dass sie einen Herr der Ringe Readathon plant, war ich einfach hin und weg von der tollen Idee! Ich lese sowieso so gut wie jedes Jahr dieses herrliche Werk von Tolkien und so lies sich das super kombinieren! Vom ersten Mai bis zum 30. Juni geht der Readathon und glaubt mir - in zwei Monaten diese drei Bücher zu lesen ist nicht einfach! Wie es mir dabei ging und warum das so schwierig ist, das könnt ihr jetzt lesen ;)

Das Buch

Ich habe inzwischen zwei Ausgaben dieses Werkes in zwei unterschiedlichen Übersetzungen. Diese Jubiläumsausgabe habe ich von meinem Freund zu Weihnachten bekommen und ist von Margaret Carroux übersetzt worden. Sie hat wohl noch zusammen mit Tolkien an der Übersetzung gearbeitet, weshalb ich sehr gespannt war, wie sich die Unterschiede zwischen dieser Übersetzung und der Neueren zeigen. Mir ist es vor allem an den Namen aufgefallen, ansonsten war es nur so ein Gefühl, von etwas "altmodischerem" Deutsch, wenn ihr verseteht was ich meine. An der Erzählweise von Tolkien hat das natürlich so gar nichts geändert, welche übrigens vielen (auch mir manchmal) das Lesen etwas schwer macht. Wir leben inzwischen ja in einer Welt, die überladen ist mit Informationen und Bildern und in dieser Zeit ist es schwierig, sich an diese sehr beschreibende Erzählweise von Tolkien zu gewöhnen. Ich brauche dann meistens etwas Eingewöhnungszeit und dann bin ich wieder voll dabei. Tolkien erzählt sehr detailliert und beschreibt die Landschaften ebenso, wie er die Charaktere zeichnet. "Nur nicht so hastig" sagt Baumbart immer und genauso lässt sich Tolkiens Schreibstil auch beschreiben. Bevor die Handlung richtig weiter gehen kann, wird erst einmal ein verbales Bild der Landschaft gezeichnet und wer sich darauf einlassen kann, wird überrascht sein, welche Bilder Tolkien im Kopf entstehen lassen kann.
Und für wen das dann noch zu schwierig ist, hält die Jubiläumsausgabe Illustrationen von Alan Lee bereit. In jedem Kapitel gibt es wunderschön gezeichnete Bilder zu bestauenen, die übrigens sehr an die Herr der Ringe Filme erinnern - kein Wunder, schließlich hat Alan Lee maßgeblich an den Filmen mitgearbeitet. 

Der Herr der Ringe
 (unter anderem hier erhältlich)

Autor: J.R.R. Tolkien
Verlag: Klett-Cotta
Preis: ca. 88€
ISBN: 978-3-608-96035-8


Reicht es denn nicht die Filme zu sehen?

Ach wie oft habe ich schon diese Frage (oder manchmal auch Aussage) gehört. Nun ja, inzwischen habe ich ja schon ein bisschen resigniert, schließlich ist es heutzutage schon ein Wunder, wenn Leute überhaupt lesen. Aber für mich gehört dieses Werk einfach zur Standardlektüre. Alle, die ein bisschen was mit Fantasy anfangen können, sollten dieses Buch gelesen haben, denn Tolkien ist einfach begnadet! Klar ist es nicht einfach sich in diese Schreibweise reinzufinden, aber man wird total dafür belohnt, wenn man es tut. In den Filmen erfährt man beispielsweise nichts über Tom Bombadil, der ganz in der Nähe des Auenlandes wohnt und einfach die Ruhe weg hat. Und man erfährt auch nichts - ACHTUNG SPOILER - über die Säuberung des Auenlandes, denn im Film stirbt Saruman am Anfang des dritten Teiles (und ich glaube auch das nur in der Extended Version). Vor allem dieser letzte Teil fand ich nochmal unglaublich spannend, denn auch die Hobbits wurden vom Schatten des Ostens befallen, auch wenn Mordor keinen direkten Einfluss darauf hatte. So richtig verraten möchte ich es glaube ich nicht, schließlich will ich ja nicht spoilern. Oder zumindest will ich nicht das Spoilern, was für Neuleser noch neu sein könnte ;)

Und wie war denn jetzt der Readathon für dich?

Achja, da hätte ich doch fast das wichtigste vergessen - schließlich brauche ich den Inhalt vom Herr der Ringe nicht mehr wiederzugeben. Oder etwa doch? Tatsächlich haben viele weder das Buch gelesen, noch den Film gesehen, die Meisten wissen nur was von einem Ring und von diesem Gollum. Also nur mal kurz noch den Inhalt (hätte ich auch mal früher machen können, aber das ist schließlich künstlerische Freiheit). Frodo, ein Hobbit, bekommt von seinem Onkel einen Ring vermacht. Es ist nicht irgendein Ring, sondern der Ring der Macht, der von Sauron, dem bösen Herrscher von Mordor, geschmiedet wurde. Saurons Macht wurde zwar vor langer Zeit geschwächt, aber er beginnt wieder zu erstarken. Um ihn endgültig zu vernichten wird Frodo mit seinen Gefährten auf den Weg geschickt, um den Ring zu vernichten. Sein Weg und der Weg seiner Gefährten wird im Buch beschrieben. 
Kurz und knackig - so wie ich es meistens nicht hinbekomme. Eine bestimmte Zeitvorgabe für ein Buch hat man ja selten, das war also eine neue Erfahrung für mich. Um wenigstens zu versuchen in der Zeit zu bleiben, habe ich mich entschlossen, jeden Abend wenigstens ein Kapitel zu lesen. Das hat allerdings auch nicht immer so ganz geklappt! Meistens war es so, dass ich am Wochenende einige Kapitel gelesen habe und unter der Woche nur selten dazu gekommen bin, zu lesen. Auf dem Bild links seht ihr meinen Fortschritt nach einer Woche. Auf Instagram habe ich euch ja jeden Freitag ein aktuelles Reading Update gepostet, um euch mit auf meine Reise und die Readathon Reise zu nehmen. Und es war eigentlich eine schöne Reise, denn unterwegs konnte ich noch die liebe Melanie von @getupft mit ins Boot holen, die auch mitgelesen hat. Gerade mit ihr war der Austausch ganz super, weil wir beide immer wieder so Lesetiefs hatte. Aber auch Anabelle, die das alles ja angeleiert hat, hat immer fleißig kommentiert oder hat persönlich geschrieben und wir konnten uns unterhalten. 
Nach circa einem Monat hatte ich dann das erste Buch ("Die Gefährten") durch und konnte mit dem zweiten Buch ("Die zwei Türme") weiter machen. Also nicht wundern, dass es auf diesem Bild jetzt das fünfte Kapitel ist, es wird ja immer wieder von vorne angefangen zu lesen. Inzwischen bin ich beim letzten Buch ("Die Rückkehr des Königs") angelangt. Momentan bin ich aber noch beim ersten Teil, also vermutlich wird es nicht mehr ganz reichen bis zum Ende des Monats.
Aber das ist ja nicht so schlimm, schließlich ging es nie darum das Buch besonders schnell durchzulesen, sonder ein paar Gefährten (ach wie passend) beim Lesen zu haben. Es war immer sehr wohltuend, wenn Melanie geschrieben hat, dass sie gerade auch nicht arg viel weiter kam oder auch wenn andere gezeigt haben, dass sie ähnlich weit sind wie ich. Es hat einfach nur unfassbar Spaß gemacht und auch wenn ich bei den Lesenächten nicht dabei sein konnte, war es einfach nur bereichernd und ich hoffe, dass es bald wieder so etwas in diese Richtung gibt. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an die liebe Anabelle, die das alles so schön organisiert hat und sogar für alle die mitgemacht haben, ein Gewinnspiel auf die Beine gestellt hat!


So viel habe ich ja schon lange nicht mehr geschrieben, ich hoffe es war euch nicht zu lange! Wenn ihr es bis hierhin geschafft habt, dann beglückwünsche ich euch alle für so viel Durchhaltevermögen, ich hatte echt mal wieder viel zu sagen. Aber, falls das nicht schon längst klar ist, ich liebe dieses Buch (oder diese Bücher) so sehr, dass ich gar nicht anders konnte :D

Jetzt wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende!
Habt ihr den Herr der Ringe schon gelesen? Oder seid ihr von der Fraktion "Ich schaue mir lieber die Filme an"? 

Grüßchen und Küsschen aus dem Schwarzwald,
Eure Simone.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen