Samstag, 15. April 2017

FRAUENSACHE


Guten Abend ihr Lieben ♥

Schön, dass ihr alle wieder den Weg auf meinen Blog gefunden habt, dieses Mal zu einem waschechten Frauenthema! Wirklich lange überlegt habe ich nicht, ob ich tatsächlich einen Blogbeitrag schreiben soll, aber bis der Beitrag dann endlich mal fertig gestellt war, hat mich gefühlt alles gekostet - zumindest mal deutlich mehr Zeit als sonst. Denn das Thema liegt mir inzwischen sehr am Herzen, obwohl ich am Anfang mehr als nur skeptisch war!
Regelrecht verabscheut habe ich die Idee, die meine liebe Schwester mir da näher bringen wollte, sodass ich es sogar geschafft habe, dass sie niemandem mehr davon erzählen wollte! Aber wie sagt man so schön - ist der Samen mal gestreut, braucht er nur noch Wasser um zu wachsen und wie das alles gekommen ist, werde ich euch heute berichten! Für alle, die nichts über die weibliche Menstruation lesen wollen, die können jetzt auch gerne zu einem anderen Blogbeitrag wechseln und etwas über Pokemon oder Bücher lesen ;)

Angefangen hat alles damit, dass meine Schwester von ihrem Lunette Cup erzählt hat, der eine echte Alternative zu herkömmlichen Tampons und Binden sein soll. Und als sie da so erzählte, dachte ich nur, dass ich das im Leben nicht nehmen wollte, weil sich alles sehr befremdlich anhörte... Naja, ich gehe halt nicht gerne aus meiner Komfortzone heraus, aber in diesem Fall hat mich das Leben eines Besseren belehrt. Ich weiß, es wird jetzt alles sehr intim, aber ich erzähle das alles so freimütig, weil ich hoffe, dass auch ich euch von diesem Produkt überzeugen kann. Also vor nicht allzu langer Zeit musste ich dann zum Frauenarzt, wegen einem extrem unangenehmen Brennen und Jucken und ich hatte es irgendwie geschafft, mir einen Pilz einzufangen. Vermutlich aufgrund eines wenig intakten Immunsystems, in Kombination mit Trockenheit, was ideale Bedingungen für Pilzinfektionen schafft, denn durch die Trockenheit enstehen Risse, in die sich die Pilze super einnisten können. 

Nun ja, das schwache Immunsystem muss mit Vitamin C wieder aufgepäppelt werden, aber was sollte ich gegen die Trockenheit machen? Und da fiel mir meine Schwester wieder ein, die erzählte, dass Tampons die Scheidenflora angreifen und für Trockenheit sorgen können. Also habe ich das Ganze recherchiert und wurde unter anderem auf der Internetseite von Lunette fündig. 

Tampons und Binden sind nicht nur unglaublich umweltschädlich (man denke nur an das ganze Plastik, in das die Sachen verpackt ist), Tampons können auch Rückstände von Pestiziden und anderen Schadstoffen aufweisen! Und dann war mein Interesse so richtig geweckt, denn ein bisschen grün ist doch in mir (obwohl ich so viel Nagellack besitze) und ich habe mich weiter informiert, sowohl im Internet (unter anderem hier), als auch bei meiner Schwester! Und danach war ich einfach so überzeugt, dass ich mir diese Menstruationstasse auch gekauft habe!

Was ist denn nun diese Menstruationstasse?

Im Prinzip ist es ganz simpel: Es handelt sich dabei um einen Tamponersatz! Während der Monatsblutung wird er wie ein Tampon verwendet und muss dabei nur 2-4 Mal pro Tag gewechselt werden. Statt alles aufzusaugen wie ein Tampon, wird alles in der "Tasse" gesammelt und wird beim Wechseln entleert. Dadurch werden die Schleimhäute geschont und Trockenheit vorgebeugt. Außerdem ist sie aus medizinischem Silikon hergestellt und kann bei guter Pflege immer wieder verwendet werden! Das senkt zum einen den Kostenfaktor (Tampons und Binden müsschen schließlich ständig nachgekauft werden) und hilft uns, die Umwelt ein bisschen zu schonen (und ich will jetzt von niemandem hören "das bisschen hilft doch eh nicht", alles was gespart werden kann zählt!!!).

Wie benutzt man die Menstruationstasse und wie funktioniert das alles?

Wie gesagt, sie wird im Prinzip wie ein Tampon verwendet. Allerdings muss sie gefaltet eingeführt werden und wird dann durch Unterdruck gehalten (aber keine Sorge, sowohl auf der Internetseite, als auch bei den netten Heftchen wird alles genauestens erklärt). Wichtig ist, dass man die Tasse nicht einfach raus ziehen kann, wie einen Tampon, weil man sich sonst durch den Unterdruck verletzen würde. Stattdessen drückt man die Kappe unten leicht zusammen und entnimmt sie dann. 
Bei meinem "ersten Mal" war das alles sehr erschreckend und neu und ich war danach so runter mit den Nerven, dass ich dachte, das will ich nie wieder machen, aber ich habe mich recht schnell an sie gewöhnt und bin einfach so begeistert, weil einfach nichts mehr daneben geht!!


Wenn ich euer Interesse geweckt habe, dann schaut doch einfach auch selbst mal im Internet nach! Auf der Seite werden alle Vorzüge der Menstruationstasse aufgelistet und ich kann jedem empfehlen, es sich einfach mal durch den Kopf gehen zu lassen! 
Für etwas 30€ bekommt ihr eine Menstruationstasse bei Lunette, die ihr einige Jahre verwenden könnt. Für das Geld, bekommt ihr zwar einen Haufen Tampons, aber überlegt euch mal wie viel Abfall ihr damit produziert!! 
Die Menstruationstasse müsst ihr lange nicht so oft wechseln, wie herkömmliche Tampons! Je nach Stärke der Periode zwischen 2 und 4 Mal am Tag, das Wechseln selbst braucht zwar etwas länger, als mit Tampons, aber dafür könnt ihr dann den Tag erstmal sorgenlos bestreiten.

Also klickt euch ein bisschen rein, schaut es euch an (die Lunette gibt es auch in unterschiedlichen Farben und Größen) und tragt etwas zum Umweltschutz, aber viel wichtiger, zu eurer Gesundheit und eurem Wohlbefinden bei!

Ihr habt noch Fragen? Schreibt mir gerne alles in die Kommentare oder schreibt mir einfach direkt eine Mail an farbwald@gmail.com. 
Habt ihr schon eine Menstruationstasse? Oder hört ihr das erste Mal davon (kurzer Fun-Fact: Menstruationstassen wurden zeitgleich mit Tampons erfunden!)?

Ich wünsche euch allen schöne Ostern ♥

Grüßchen und Küsschen aus dem Schwarzwald,
Eure Simone.

Kommentare:

  1. Hallo Simone! Ein toller Beitrag! Ich bin schon eine Weile am Überlegen, ob ich das mal ausprobieren soll, hab mich aber bisher noch nicht getraut ^^' Etwas krass finde ich allerdings, dass es diese Tassen schon so lange gibt, ich das aber erst vor ein paar Monaten erfahren habe! Da redet einfach niemand drüber! Wenn man so weit ist, dass man so etwas braucht, bekommt man erst mal Binden unter die Nase gehalten und später dann Tampons, aber von Menstruationstassen wird einem nichts erzählt. Schade eigentlich. Ich finde, die brauchen definitiv etwas mehr Aufmerksamkeit :D LG, Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,
      naja, ich denke das liegt an der lieben Werbeindustrie und natürlich an den großen Tampons- und Bindenkonzernen, denn sind wir doch mal ehrlich, wenn es darum geht viel Geld zu verdienen, haben Alternativen ganz schnell verloren.
      Vor allem eine Alternative, die im Gegensatz zum "bekannten" Produkt sehr günstig ist, da wird doch alles versucht, dass das Alternativprodukt Schwierigkeiten auf dem Markt hat. Deshalb finde ich auch, dass die Tassen mehr Aufmerksamkeit verdienen!
      Vielen Dank fürs Lesen :*
      Liebe Grüße, Simone

      Löschen
  2. Hallo Simone, erst mal danke für den Beitrag.
    Ich finde es gut, dass du versuchst uns dieses Thema etwas näher zu bringen, daes jadoch etwas spezieller ist als Nagellack, Bücher,Pokemon usw.
    Ich kannte sie bisher auch nicht, den wie gehabt sieht man in der Drogerie ja nur Tampons u Binden u reden über solche Dinge tun die wenigstens (hatte nur mal einen Ausflug,wo ich von ne Freundin einige diese komischen Ellen-Tampons mit pro-biotischem Wirkstoff oso ähnlich geschenkt bekam, kann ich aber net empfehlen).
    Würde mir auch wünschen, das man solchen Alternativen nicht erst aus dummen Zufall o wie bei dir durch ne unangenehme Pilzinfektion darauf kommt.
    Was das preisliche angeht, nun ich zahle pro etwa 35euro für meine Tampons (meistens hab ich Glück sie zum Werbepreis zu bekommen) u mit der Tasse vergleiche,nun wenn man die Tasse wirklich 2-3 Jahren nutzen kann, sogar billiger bei wegkommt.
    Mit was wird so ne Tasse den gereinigt? Meistens braucht man jadoch so andere Seife, die milder ist u nen entsprechenden Ph-Wert hat (ist dann auch ein Teil der Kosten, die man sich überlegen sollte bei der Anschaffung ;)).

    Was die ganze Plastik-Thematik angeht, hab ich mir angewöhnt ne Stoffbeutel o diese Nylonbeutel vom Rossmann dabei zuhaben (keine Lust dauernd Beutel zu kaufen xD),arbeite viel mit Nachfüllern u beim WE-Einkauf nutze ich gerne Papierbeutel in der Obst/Gemüseabteilung,wenn diese dort angeboten werden.

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      schön, dass du auch wieder her gefunden hast :)
      Du hast leider Recht, in den Köpfen sind Tampons und Binden sehr verankert - allerdings gibt es, wie ich erfahren habe, auch in den Drogeriemärkten solche Menstruationstassen!
      Kennen gelernt habe ich die Tasse ja durch meine Schwester, wo sie sie gefunden hat, weiß ich allerdings gar nicht mehr. Reinigen kann man die Tasse mit lauwarmem Wasser, man kann sich aber auch eine extra Reinigung dafür dazu kaufen oder wie du sagst, milde Seife verwenden. Zwischen den Perioden koche ich die Tasse immer aus, um sie wieder ganz steril zu bekommen, Hygiene ist nämlich das A und O ;)
      Ja, dass die Plastiktüten inzwischen etwas kosten finde ich super, allerdings sind sie noch nicht teuer genug. Ich greife dann je nach dem auf meinen Rucksack zurück (wenn ich zum Beispiel mit dem Fahrrad unterwegs bin) oder eben auch auf den Stoffbeutel. Aber ab und zu sündigt man dann doch mal, wenn man seine alltäglichen Sachen vergessen oder nicht dabei hat und dann nicht mal Papiertüten abgeboten werden...
      Naja, alles ist ein Anfang - und damit auch dir vielen Dank fürs Lesen :*
      Liebe Grüße, Simone

      Löschen