Freitag, 19. Februar 2016

GEPFLEGT INS WOCHENENDE...

...oder: Meine Lackierroutine :)




Hallöchen zusammen ♥

Die Woche ist vorbei. Es ist Freitag und nach Feierabend beginnt das Wochenende!! Ich habe heute leider keinen Feierabend aus dem einfachen Grund, dass ich diese Woche noch gar nicht arbeiten war. Die liebe Grippe-Welle hat mich leider außer Gefecht gesetzt und ich lag die ganze Woche im Bett. Ausruhen war angesagt. Und diese Woche eben mal für den ganzen Körper.
Meine lieben Nägel mussten das letzte halbe Jahr nämlich einiges mitmachen, da sie einfach nie (oder eben nur ganz ganz selten) an die Luft durften. Immer hab ich sie lackiert und jetzt sind sie spröde, trocken, brechen leicht ab, eben so gar nicht mehr stabil und schön. 
Also eben höchste Zeit für etwas Pflege und nebenbei erkläre ich euch noch meine Nagelroutine ;)

Also los geht's:
Zuerst lackiere ich meine Nägel immer ab. Das mach ich mit ganz normalem Nagellackenferner der dm Eigenmarke ebelin. Er ist acetonfrei und duftet nach Mandeln und gibt es für ca. 1 € bei dm zu kaufen. 
Diese Woche hab ich dann festgestellt, dass meine Nägel nicht mehr wollen und habe dann beschlossen, dass es Zeit ist für einen essie-Experten :D Die "many many mani intensive Handcreme" von essie spa manicure hab ich mir schon vor ein paar Wochen gekauft, aber noch gar nicht richtig verwendet. Also hab ich mir die Handcreme geschnappt und gezielt Creme auf meine Nägel aufgetragen und dann einmassiert. Für mein Auge gabs direkt ein optisches Ergebnis. Die ganzen Risse im Nagel waren erstmal mit Creme verschlossen. Und dann hab ich eben jeden Abend meine Hände damit eingecremt und ich finde, meine Nägel sehen schon deutlich besser aus (ich probiere aber mal noch weiter und berichte dann auf Instagram wie es so weiter gegangen ist). 
Normalerweiße mache ich ja dann immer noch Nagellack drauf. Dafür würde ich an dieser Stelle jetzt meine Nägel feilen, allerdings nur wenn notwendig. Bei mir ist es fast immer notwendig, da ich zwecks Beruf aufpassen muss, dass meine Nägel nicht zu lang werden. Dafür benutze ich eine Sandblattfeile von ebelin.  
In meiner Routine würde es jetzt normalerweise damit weitergehen, dass ich meine Nagelhaut zurück schieben. Dafür benutze ich die Manikürstäbchen von ebelin. Mit der einen Seite kann ich die Nagelhaut vorsichtig zurück schieben (passt dabei wirklich auf, die Nagelhaut sollte nicht beschädigt werden, daher davor Creme oder Öl benutzen!) und mit der anderen Seite später noch kleine Patzer ausbessern. 
Und schwupps geht es schon ans lackieren ;) Ein bisschen Unterstützung für die Nägel gibt es durch den Basecoat. Den habe ich von essie und er heißt "grow stronger". Wie passend :D Den lackiere ich in einer Schicht und lasse ihn ca. 15 Minuten trocknen. Ich kann den eigentlich nur empfehlen! Die Nägel sind dadurch wirklich ziemlich stark und brechen kaum ab. 
Danach lackiere ich meistens zwei Schichten Farbe. Je nach dem wie deckend die Farbe ist (oder halt auch nicht) muss noch eine dritte Schicht drauf, manchmal würde aber auch schon eine reichen. Wiederum trocknen lassen (da kann ich keine richtige Zeitangabe machen, ist ja von Nagellack zu Nagellack unterschiedlich). Um jetzt dann noch den Top Coat aufzutragen sollte die Farbe aber gut getrocknet sein.
Mein Top Coat heißt "no chips ahead" und ist auch von essie. Wie der Name schon sagt, soll mit dem Top Coat verhindert werden, dass der Nagellack vorne abblättert. Und der Lack hält was er verspricht.  Kein Absplittern mehr ;) Einziger Nachteil: Beim Auftragen muss man ein ruhiges Händchen beweisen und nur seeeeeeehr dünn auftragen, sonst wirft dieser Top Coat ganz schnell Blasen!! Den Top Coat dann auch nochmal gut trocknen lassen (auf keinen Fall kurz vor dem ins Bettgehen machen, sonst hat man am Morgen danach lustige Muster im Lack :D).
Und fertig. 
Ich hoffe, ich konnte euch mit dem Post ein bisschen helfen, Fragen und Anregungen gerne in die Kommis ;)

Grüßchen und Küsschen,
Simone.

Kommentare:

  1. Klasse Eintrag, sehr toll <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA || INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Artikel! Ich hab auch immer Probleme damit, dass meine Nägel leicht splittern und benutze den gleichen Basecoat wie du. Allerdings habe ich nicht das Gefühl, dass es dadurch besser wird :/ Hast du das Nagelhaut zurückschieben schon einmal mit einem cuticle remover probiert? Ich benutze den von trend IT UP und kann ihn dir wärmstens empfehlen! Das macht es so viel einfacher und unkomplizierter, da kann man fast nix mehr kaputt machen :)
    Liebe Grüße, Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Rückmeldung. Ich finde während der Base Coat drauf ist, stärkt er die Nägel wirklich gut, sobald er dann runter ist nicht mehr so sehr.
      Und danke für die Empfehlung, das werde ich wohl direkt mal ausprobieren :)
      Grüßchen, Simone

      Löschen